Zum Hauptinhalt springen

Anmeldung zur Eheschließung

Der erste „amtliche Schritt“ auf dem Weg in die Ehe ist die förmliche Anmeldung beim Standesamt. Sie wird von einem Standesamt entgegengenommen, in dessen Bezirk eine/r der Verlobten den Wohnsitz hat, auch wenn Sie beabsichtigen, außerhalb Ihres Wohnsitzes zu heiraten. Die Eheschließung selbst kann in jedem deutschen Standesamt Ihrer Wahl stattfinden.

Die Anmeldung dient vor allem dazu, Ihren Personenstand festzustellen und zu prüfen, ob beide Verlobte die Voraussetzungen zur Eheschließung erfüllen. Dazu müssen Sie geeignete Unterlagen vorlegen. Die Anmeldung für die Eheschließung hat sechs Monate Gültigkeit.

Für die Anmeldung zur Eheschließung vereinbaren Sie bitte vorher einen Termin.

Die Eheschließung ist persönlich von beiden Verlobten im Standesamt anzumelden. Sofern eine Person verhindert ist, kann sie schriftlich erklären, dass sie mit der Anmeldung durch die andere Person einverstanden ist. Den dafür notwendigen Vordruck (Beitrittserklärung) erhalten Sie im Standesamt.

Lebenspartnerschaft

Von August 2001 bis September 2017 ermöglichte das Gesetz über die Eingetragene Lebenspartnerschaft zwei Menschen gleichen Geschlechts die Begründung einer Lebenspartnerschaft. Durch das Gesetz zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts vom 20. Juli 2017 können seit dem 1. Oktober 2017 Lebenspartner auf Antrag ihre Lebenspartnerschaft in eine Ehe umwandeln.

Die Begründung neuer eingetragener Lebenspartnerschaften ist seit dem 1. Oktober 2017 nicht mehr möglich. Bestehende Partnerschaften bleiben aber bestehen.

Seit dem 1. Oktober 2017 ist die Eheschließung auch gleichgeschlechtlichen Paaren möglich.